Väter helfen nicht bei der Erziehung?

Das stimmt. Väter helfen nicht bei der Erziehung. Sie sind genauso in der Erziehungsverantwortung wie die Mütter, sofern sie Sorgerecht haben. Helfen tut man bei etwas, wo die eigentliche Verantwortung bei einem Anderen liegt. Was nicht das Eigene ist. Ich helfe jemandem beim Umzug. Wenn ich selber umziehe, würde ich diese Formulierung nicht benutzen. 

Väter, die den Müttern bei der Erziehung genug oder nicht genug helfen, haben die Erziehung nicht als ihr Eigenes begriffen, sondern die Verantwortung wird bei den Müttern verortet. 

 

Die Väter in meiner Arbeit (egal ob in der Festanstellung oder der Selbständigkeit) sind dabei ganz verschieden. Manche teilen die Verantwortung zu gleichen Teilen mit der Mutter / dem anderen Vater. Manche würden gerne viel mehr übernehmen, aber werden von der Mutter / dem anderen Vater nicht gelassen. Und manche (vor allem Ältere) fühlen sich überhaupt nicht in der Verantwortung und geben sowohl bei der Mutter als auch bei mir "Bestellungen auf", sie erscheinen im Erstgespräch und formulieren das Ziel, was dann bitte die Mutter mit mir alleine erarbeiten soll. 

 

Es gibt keine natürliche "Mutter-Erziehungsfähigkeit". Mütter müssen sich das auch alles hart erarbeiten und machen die gleichen Fehler wie Väter. Mütter wursteln sich genauso durch - sie haben einfach mit der Zeit mehr Übung, wenn der Vater sich wenig einbringt. 

Yara Ranft

Dipl.-Psychologin

Systemische Therapeutin

Familientherapeutin (DGSF)

Pronomen: sie/ihr

Kontakt

info@koeln-beratung-coaching.de

Telefon: 0221  7391642

Mobil: 0172  2377186

Konto

Sparkasse KoelnBonn

DE42  3705  0198  0154  9130  24